Pierre Lopez
Pierre Lopez
Paddleboard • Rettungsschwimmen • Schwimmen
Disciplines : Paddleboard • Rettungsschwimmen • Schwimmen Lieblingsspot Lacanau Océan
Abgehärteter Rettungsschwimmer und vollendeter Waterman

Von den Stränden der Gironde, bis zu den Lagunen Polynesiens, über Neuseeland oder Australien, auf Mission oder für einen Wettkampf – Pierre Lopez paddelt, schwimmt und erkundet, um Leben zu retten und sein eigenes Leben schöner zu gestalten. Er lernt weiter, jeden Tag, demütig, von seinen Kollegen und dem Ozean, dem Wind, den Wellen und Strömungen

 

« Schwimmen, Schwimmen, Schwimmen ... das ist mein ganzes Leben » so Pierre Lopez in Bezug auf seine Kindheit und Jugend, die von Trainingseinheiten in den Chlorwasserbecken des Klubs St-Nazaire Atlantique Natation geprägt waren. « Ich bin in Paris geboren und im Departement Loire-Atlantique aufgewachsen, aber der Ozean war eine mir völlig fremde Umgebung, bis ich die Prüfung zum Rettungsschwimmer abgelegt habe, um die Strände zu überwachen ». Daraufhin übernimmt Pierre schnell die Rettungsstation eines der gefährlichsten Strände der Küste in Aquitanien: Lacanau-Ocean. Ein Sommerjob, der endgültig seine Leidenschaft für sein berufliches Projekt entfacht: das ganze Jahr über Rettungsschwimmer zu sein. Dafür will Pierre von den Besten lernen. Mit 19 Jahren bricht er mit seinem Rucksack und einem Paar Flossen Richtung Sunshine Coast, im Norden von Brisbane in Australien, auf. Der Rookie aus Frankreich absolviert alle seine Rettungsschwimmerprüfungen noch einmal, lernt die australischen Techniken und versucht sich auch im Rettungssport. Nach zwei Jahren an den australischen Stränden kehrt Pierre im Jahr 2013 kurz nach Frankreich zurück, um sich dann für ein Jahr in ein Abenteuer in Piha Beach, Neuseeland, zu stürzen.

  

« Nach drei Jahren, in denen ich unglaubliche Erfahrungen auf der ganzen Welt sammeln durfte, kehrte ich endgültig nach Frankreich zurück und ging nach Saint Nazaire ». Er begegnet einem Freund, Éric Sery, der Long-Distance Paddling betreibt. « Er war es auch, der mich zum ersten Mal auf ein echtes 12-Fuß Prone Paddleboard gestellt hat und mich in die Kunst des Down-Winds eingeführt hat»


Pierre Lopez
Transparent
“Es war mitten im Dezember, es hatte 3° C, die Windstärke erreichte 30 Knoten, das Meer war stürmisch, das Wasser in der Mündung war braun ... Wir haben unsere Boards genommen und in dem Moment habe ich mir gesagt: genau das möchte ich mein ganzes Leben lang machen.”
Pierre Lopez

Nachdem Pierre das erkannt hat, taucht er mit Körper und Seele in die Waterman-Kultur ein. « Ich komme eigentlich gar nicht aus diesem Umfeld. Noch heute fällt es mir manchmal schwer, mich als einen dieser Watermen zu sehen, die ich so bewundere – die Legenden dieser Disziplin aus Kalifornien, Australien oder Hawaii, die beim Molokai brillieren, aber auch die Franzosen, die den Weg geebnet haben: Ludo Dulou, der mir immer wohlgesonnen war. Wenn du mit einem neuen Sport beginnst und in ein so prestigeträchtiges Team wie Oxbow aufgenommen wirst, brauchst du auch Vorbilder und Role Models ... Ludo hat für mich diese Mentorenrolle übernommen und ist nach wie vor ein Role Model für mich. »

 

Pierre ist ein echtes Arbeitstier und liebt es, sich von der Welt abzukapseln, um Körper und Geist auf das Paddling über lange Distanzen und das Managen von Notsituationen vorzubereiten. Nachdem er für das Heli-Rettungsschwimmerteam mit dem Dragon 33 ausgewählt wurde, arbeitet er jetzt von Mai bis September ehrenamtlich an der Seite der Notärzte.. « Je suis membre d’un équipage spécialisé en secours aquatique. Ich bin Mitglied eines Spezialteams für Wasserrettung. Mit dem Dragon erlebe ich sehr intensive Erfahrungen, die für mich auch bestätigt haben, dass die Versorgung und Hilfe für Menschen eine echte Berufung sind. Deshalb habe ich auch ein Studium am Institut für Pflegeausbildung am Universitätsklinikum von Bordeaux aufgenommen ».

 

Das Jahr 2017 erwies sich als sehr erfolgreich für den jungen Waterman. Im Juni nimmt er an einer Etappe der Waterman Tahiti Tour teil, von wo er einige Monate später im Dezember für eine Teilnahme an IRONMANA zurückkehrt, eine legendäre Veranstaltung in der Paddling-Community. « Es war ein verrücktes Jahr! Alles hat sich wunderbar ergeben, großteils habe ich das außergewöhnlichen Begegnungen zu verdanken. So konnte ich etwa ein Projekt starten, das ich schon zwei Jahre lang ständig im Hinterkopf hatte: ein Long Distance Rennen zwischen Lacanau und der Dune du Pilat. » Diese Ozeanüberquerung mit dem Prone Paddleboard erhielt den Namen Dune Paddle Crossing und fand 2019 zum ersten Mal statt. « Ich habe diese Strecke schon alleine absolviert und habe mir dabei viele Fragen gestellt: Warum mache ich das? Warum jetzt? Die Antwort ist einfach, die Belohnung wartet an der Spitze des Cap Ferret. Wenn man beginnt, im Mündungsgebiet des Beckens von Arcachon zu surfen und die Fahrt vor der schönsten Düne der Welt beendet, wird die Intensität dieses Augenblicks von der Erschöpfung durch das Rennen um das Zehnfache verstärkt. Erst dann kann man in vollem Ausmaß die Schönheit dieses Ortes wahrnehmen. Das ist der Beweggrund, das Dune Paddle Crossing zu absolvieren. »