Lost in the Swell
Lost in the Swell
Surf • Abenteuer • Exploration
Disciplines : Surf • Abenteuer • Exploration Lieblingsspot Bretagne
DIE SUCHE NACH NEUEN WELLEN

 

Die Welt durchqueren, immer auf der Suche nach den verlorenen Wellen, so weit weg von der Zivilisation und so nah an der Natur wie nur möglich. Die ultimative Surferkundung – ein Paradigma unseres Sports. Aurel Jacob, Ronan Gladu und Ewen Le Goff, die drei Mitglieder des „Lost in the Swell“-Kollektivs sind Teil des sehr harten Kerns der neuesten Surf-Entdecker unserer modernen Zeit. Wie die Pioniere der 1970er Jahre machten sich die bretonischen Surfer auf die Suche nach unberührten Wellen. Wellen, auf denen noch kein Mensch zuvor seine Borad-Finnen gleiten ließ. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern aus dem 20. Jahrhundert dokumentieren sie ihre Abenteuer durch Filme, die sie kostenlos auf Youtube teilen. Wenn das Ziel entdeckt wird, haben sie aber wie ihre Vorgänger immer noch geheime Spots und laden jeden dazu ein, seine eigene Reise auf der Suche nach diesen mythischen Wellen zu unternehmen.

 

Aurélien „Nono“ Jacob ist Lehrer an der Brittany Surf School La Torche. Er ist auch Rettungsschwimmer. Diesem unermüdlichen Abenteurer kann kein Unglück die gute Laune und kommunikative Art verderben. Im Team ist er in schwierigen Momenten immer mit einem guten Witz zur Stelle oder bereit, die nötigen Worte zu finden, um mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu treten. Ewen „W1w1“ The Goff ist ein Sportlehrer, der sich auf Surfen, Skateboarding und Umweltbewusstsein spezialisiert hat. Er ist Experte für Fischerei und Meeresforschung. Seine schönen Fänge ermöglichen es dem Trio, gastronomische Feste an den schönsten abgelegenen Stränden auf der anderen Seite der Welt zu veranstalten. Ronan „Ronus“ Gladu ist Regisseur und professioneller Fotograf in den Bereichen nautischer Tourismus und Hochseerennsport. Er ist derjenige, der das Abenteuer durch seine Kameraobjektive festhält und gleichzeitig sein hochkommunikatives Lachen und seinen unkonventionellen Stil in die Videos einbringt.

 


Lost in the Swell
Transparent

„Unser erstes Abenteuer hat uns sofort Extreme erleben lassen. Mit der Idee, dass es möglich sein muss, ein einfaches Leben zu führen und gleichzeitig weiter zu surfen, haben wir uns zum Ziel gesetzt, 40 Tage in Autarkie auf einer einsamen Insel in Indonesien zu verbringen.“

Lost in the swell

Überleben um zu surfen – das war unsere Devise und die etwas verrückte Challenge. „Trotz unserer zwei Hühner, zehn Kilo Reis und 40 Liter Wasser, die wir mitgenommen hatten, mussten wir die Insel krank und ausgelaugt verlassen, und das nach nur 23 der 40 geplanten Tage ... Es war eine „Desinselillusion“. Oxbow hat es uns ermöglicht, wieder zu einem Abenteuer auf den Salomon-Inseln aufzubrechen. Diesmal sind wir mit dem umweltfreundlich gestalteten Trimaran „Gwalaz“ aufgebrochen.“ Während dieser Reise entdeckten sie atemberaubende Landschaften und Wellen. Das Boot ermöglichte dabei absolute Freiheit bei der Wahl des Kurses. Nach diesem Abenteuer war der Durst nach Entdeckung aber nicht gestillt, ganz im Gegenteil! 2016 packen sie ihre Fahrräder, „Fat-Bikes“, ein, um die Wellen und die Natur Gabuns zu erkunden. „Zwischen Elefanten, Krokodilen, Flusspferden und Haien war dies sicherlich die extremste unserer Reisen.“ Seither haben sich The Lost in the Swell wieder auf den Weg gemacht, um ein neues Transportmittel zu testen: einen Esel! Diesmal Richtung Marokko, wo sie in Begleitung von vier Eseln, die ihnen beim Transport des Materials behilflich waren, die Küste entlang reisten. „Es war eine epische Reise mit Wellen, die absolut unseren Erwartungen entsprachen. Die nächsten Abenteuer versprechen wieder unglaublich zu werden und wir können es kaum erwarten, sie auf unserem Youtube-Kanal und unserer Facebook-Seite zu teilen.“ Sobald sie wieder in Frankreich sind, bleiben die Lost in the Swell „connected“. Aber das Abenteuer ist und bleibt ihr Leitmotiv und der Ruf des Unbekannten hallt bis in die Bretagne nach ...